Schöne selbstgebundene Bücher haben einen großen Nachteil, man kann sich oft nicht überwinden seine profanen Gedanken darin niederzuschreiben. Also wartet man oft sehr lange, bis man sich traut. Auch mir ging das so und dafür habe ich jetzt das Travelbook (nicht meine Erfindung) entdeckt. In einer schönen Hülle kann man mittels Gummibändern zwischen 3 und 9 Hefte befestigen. Ist es eines voll, raus damit und ein neues hinein. Sollte es sich wirklich inhaltlich um große Würfe handeln, dann einfach die Hefterl aufheben, auch ein Faust musste ja mal aufgeschrieben werden. So produziere ich derzeit Hülle für Hülle und Heft für Heft.